Horst

Von Sammelunterkünften und Isolation

Nostorf-Horst, eine von zwei Erstaufnahmestellen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie liegt abgelegen an der B5 kurz vor Schleswig-Holstein. Die Einrichtung bietet Platz für mehrere hundert Asylsuchende. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Unterbringungszeit dort immer weiter erhöht - und auch die Zahl der Abschiebungen. Wo vor 2015 Asylsuchende nur wenige Wochen in Horst bleiben mussten, sind es nun oft viele Monate oder über ein Jahr. Die rechten Law-and-Order-Politiker*innen vom Innenministerium MV produzieren billige Abschiebezahlen mit "Rückführungen" in EU-Länder, sogenannte Dublin-Abschiebungen.

Hier gibt's Infos zur Situation in der Erstaufnahmestelle aus Sicht von Unterstützer*innen, die regelmäßig den Kontakt in die Einrichtung suchen. Der FlüRa Hamburg klagt derzeit, unterstützt von PRO ASYL auf Zugang zur Erstaufnahmeeinrichtung. Die Presse-Erklärung von ihnen dazu findet ihr hier.

Die Würde des Menschen nicht relativieren!

Fordern Sie Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen auf, die Unterbringungszeiten in den EAS so kurz wie möglich zu halten. Hier finden Sie als Vorlage den offenen Brief und können Postkarten bestellen.

Unterbringung in Erstaufnahmestellen beenden!

Das Missstände-Papier mit zehn strukurellen Problemen in der EAS in Nostorf-Horst finden Sie hier.

Oder bestellen Sie die Broschüre bei uns unter info[ätt]bleiberecht-mv.org!

Gegen die Isolation: Auf nach Horst!

PRO BLEIBERECHT-Aktivistin Lena erzählt, warum es sich lohnt auch einen Blick für Asylsuchende in der Erstaufnahmestelle zu haben. Klickt hier für mehr. Oder fahrt mit uns zu einer der anstehenden monatlichen Mahnwachen.

Massenunterkünfte - Niemals eine gute Lösung!

Massenunterkünfte - ob nun Erstaufnahmestelle oder Sammelunterkunft - tun niemandem gut. Warum, lest ihr hier.

Von ähnlichen Verhältnissen hören wir aus der EAS Sternbuchholz bei Schwerin. In beiden Einrichtungen freuen sich viele Bewohner*innen über Kontakt und Unterstützung!